Header Bild

Lehrstuhl für Industrielogistik

AKTUELLES

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Projekten am Lehrstuhl und Veranstaltungen.

 

 


Rigorosum

Der Lehrstuhl Industrielogistik gratuliert Herrn Dipl.-Ing. Dr.mont. Roman Schlichtherle zum am 04.12.2018 bestandenen Rigorosum. Titel der Dissertation: Variantenorientiertes Produktionsmanagement.


Die Qualität der folgenden Lehrveranstaltungen wurde von den Studierenden mit „Sehr gut“ bewertet:

LEHRVERANSTALTUNG VORTRAGENDER_NAME
601001 Einführung in die Industrielogistik Zsifkovits Helmut; Biedermann Hubert; Auer Peter; O'Leary Paul
601003 Produktionsplanung, -steuerung und -logistik Zsifkovits Helmut; Woschank Manuel; Kapeller Johannes
601013 Logistiksystemgestaltung und Materialflussmanagement Neumann Gaby; Woschank Manuel; Kapeller Johannes

 

 


Bachelor- und Masterprüfungen

Der Lehrstuhl Industrielogistik gratuliert den Absolventen zur am 22.11.2018 bestandenen Bachelorpräsentation bzw.  Masterprüfung.


Rigorosum

Der Lehrstuhl Industrielogistik gratuliert Herrn Mag. Dr.mont. Horst Leeb, MSc zum am 20.11.2018 bestandenen Rigorosum. Titel der Dissertation: Komplexitätsmanagement mittels Optimierungsmodell in der Ersatzteillogistik aus der Sicht des Prozessanlagenbetreibers in der Stahlindustrie.  


Vergangenen Mittwoch, dem 7.11.2018, fand der 15.Steirische Logistik Tag + Automotive Day zum Thema "Neue Agilität prägt den Workflow" am Flughafen Graz statt. 

 

 


Thesis Award für MARTINA WACHLHOFER

 

Im Rahmen des 35. Deutschen Logistik-Kongress des BVL in Berlin wurde Martina Wachlhofer für ihre Bachelorarbeit mit dem Titel "Standardisierung der Verpackung am Beispiel der Firma Mondi Bags Austria" mit dem Thesis Award ausgezeichnet.


Bachelor- und Masterprüfungen

Der Lehrstuhl gratuliert herzlich den frisch gebackenen Absolventen/-innen zum erfolgreichen Bestehen der Bachelor- bzw. Masterprüfungen am 09.10.2018

 


Internationale Exkursion WS 18/19

Berlin 1.10 - 5.10.2018 

Die diesjährige internationale Exkursion führt unsere Studierenden in die Bundeshauptstadt Deutschlands, nach Berlin. Im Laufe der Woche werden mehrere Unternehmen im Raum Berlin besucht und so haben unsere Studierenden die Möglichkeit viele Eindrücke vom Berufsalltag und den Aufgabengebieten eines Logistikers zu gewinnen.

 

 


SME 4.0: Midterm Meeting Videos sind nun online!


Eckdaten des Projektes

Das Projekt SME 4.0 „Industrie 4.0 for SMEs – Smart Manufacturing and Logistics for SMEs in an X-to-order and Mass Customization Environment” wurde im Januar 2017 erfolgreich gestartet. Die Finanzierung erfolgt innerhalb des Europäischen Forschungsfonds Horizon 2020 als Teil des Marie Sklodowska-Curie Programms MSCA RISE (grant No 734713). Im Team forschen die Freie Universität Bozen (Italien), die Technische Universität Košice (Slovakei), die Montanuniversität Leoben (Österreich), das KMU Unternehmen Elcom sro (Slovakei), das Massachusetts Institute of Technology (USA) und Worchester Polytechnic Institute (USA), die Chiang Mai University (Thailand) und SACS Engineering College (Indien). Der Umfang der Finanzierung beträgt 783.000 Euro und das Projekt hat eine Dauer von 4 Jahren.

Jahrestreffen 2018 in Leoben

Von 24 – 25 Mai 2018 war die Montanuniversität Leoben in Österreich Austragungsort für das 2. Jahrestreffen im EU-Projekt SME 4.0, welches darauf abzielt Industrie 4.0 in klein- und mittelständischen Unternehmen einzuführen und hierfür geeignete Technologien und Methoden zu entwickeln. Knapp 30 Professoren, Wissenschaftler und Jungforscher aus Österreich, der Slovakei, Italien, den USA, Thailand und Indien sowie 2 Vertreter eines slovakischen Partnerunternehmens trafen sich in Leoben, um gemeinsam über den Transfer von Industrie 4.0 Themen in KMU zu diskutieren und die nächsten Schritte im Projekt festzulegen. Das Treffen bot gleichzeitig auch die Gelegenheit den Projektfortschritt und die geleistete Arbeit gemeinsam mit dem Projektverantwortlichen der EU aus Brüssel zu evaluieren wobei besonderes Lob in Bezug auf die bisherige Kommunikation und Dissemination ausgesprochen wurde. Im ersten Jahr des Projektes wurden die Anforderungen und Hemmnisse in der Einführung von Industrie 4.0 in KMUs mittels Workshops in Europa, Asien und USA aufgenommen. Insgesamt haben an den Workshops 80 Unternehmer und Fachkräfte aus 47 klein und mittelständische Unternehmen teilgenommen und insgesamt über 500 Einzelfeedbacks abgegeben. Diese werden in einem nächsten Schritt von den Projektpartnern ausgewertet um damit ein besseres Verständnis für die speziellen Anforderungen von KMUs zu erhalten. Die Ergebnisse dieser ersten Projektphase werden gemeinsam mit Arbeiten zum Stand der Forschung im Bereich von Industrie 4.0 Konzepten für KMUs in einem Buch im Jahr 2019 veröffentlicht. In der zweiten Projektphase von 2019-2020 werden auf der Basis dieser Ergebnisse spezifische technische Lösungen und Technologien sowie organisatorische Methoden und Instrumente für die systematische Einführung von Industrie 4.0 in KMUs entwickelt. Hierzu sollen neben Tests im Labor auch industrielle Fallstudien in Zusammenarbeit mit dem Industriepartner ELCOM sro aus der Slovakei sowie mit weiteren KMUs durchgeführt werden.